Botswana und das magische Okavango Delta 

Botswana - (für mich) das letzte Paradies auf Erden.
Das größte Binnendelta der Welt ist so groß wie die ganze Schweiz. Hier versickert Afrikas drittgrößte Fluss, bildet Kanäle, Inseln und weite Sümpfe. 
Es ist die Verbindung von Wasser, Tieren und grüner Landschaft, 
welche dieses immense Binnendelta einzigartig macht und von allen 
anderen afrikanischen Reservaten heraushebt. Ohne die immer 
wiederkehrenden Wasser des Okavango-Stromes, würde auch 
diese Region zu einem Teil der Kalahari Wüste werden. 

Das Okavango Delta ist möglicherweise die Crème de la Crème afrikanischer Safari-Reiseziele.  Es ist der perfekte Ort, um den Rhythmus der Natur zu erkunden und sich darauf einzulassen.

Sie werden von rosigen Sonnenuntergängen, stiller Abgeschiedenheit und einer schillernden Vielfalt an Wildtieren verführt. Die gewundenen Wasserstraßen, die weiten Wiesen und die vielen palmengesäumten Inseln des Deltas sind voller Vögel und Wild. Hier trifft strahlend blauer Himmel auf schimmerndes Wasser, winzige Schilffrösche hängen auf Papyrus und die afrikanische Jacana hüpfen gekonnt zwischen lindgrünen Seerosenblättern. Sie können den Ruf eines afrikanischen Fischadlers hören und in einem Mokoro (Einbaum) durch die von Schilf gesäumten Kanäle gleiten. 

Fly In safari

Die mit Abstand beliebteste und bequemste Option ist eine Fly-In-Safari zu einem der vielen Lodges im Delta. Es ist nicht immer die billigste Wahl, bietet aber einen schnellen und einfachen Zugang zu diesem abgelegenen Ort. Es funktioniert auch gut, wenn verschiedene Regionen/Reiseziele in Botswana miteinander verbunden werden. Das Okavango Delta, Savute und Chobe ist eine solche Route. Mit ein paar günstigeren Camps, die jetzt auf dem Markt erhältlich sind, ist eine Fly-In-Safari die erste Wahl für die meisten Reisenden. Außerdem kann man Lodges mit Wasseraktivitäten wie Boots- und Mokoro-Fahrten mit Camps mit Aktivitäten an Land wie Pirschfahrten und Spaziergängen kombinieren. 

Mokoro safari

Ein Mokoro (Einbaum) ist wohl eine der besten Möglichkeiten, das sumpfige Sumpfland des Okavango-Deltas zu erkunden. Der Okavango entspringt den Bergen in Angola und fließt über enorme 1200 Kilometer, bevor er im trockenen Kalahari-Sand Botswanas zur Ruhe kommt. Niemals im Indischen Ozean vorhanden, verzweigt es sich in Papyrussümpfe, üppige Wasserwege und um palmenbewachsene Inseln. Bei wechselnden Wassertiefen und schwierigen Pässen, die Wendigkeit erfordern, ist es kein Wunder, dass ein Mokoro das perfekte Transportmittel ist.

Ich habe fast genauso viel Zeit damit verbracht Tiere von einem Kanu aus zu beobachten wie an Land. Ohne Motorengeräusche gleiten die  Mokoro-Poler in ruhiger Stille durch die Kanäle. Vögel, die Fische fingen, Büffel, die im dichten, dunklen Schlamm rollten, und Elefanten endlos. Es ist großartig, morgens oder nachmittags mit Ihrem Guide die Kanäle und Wasserstraßen zu erkunden und dabei etwas zu lernen. Mokoro-Ausflüge werden das ganze Jahr über von Lodges angeboten, die Zugang zu permanentem Wasser haben oder zeitweise je nach Wasserstand. 

Luxus Fluß safari 

Die Zambezi Queen liegt an den Ufern des Chobe River nur ein paar Kilometer von dem Punkt entfernt, an welchem sich Botswana, Namibia, Zambia und Zimbabwe treffen. Das stilvolle Safari-Schiff führt Sie entlang des Chobe Flusses, der als natürliche Grenze zwischen Botswana und Namibia verläuft. Alle 14 Suiten sind auf höchstem Niveau eingerichtet und von den privaten Balkonen bietet sich Ihnen ein spektakulärer Blick auf den Chobe River und Afrikas einmalige Tierwelt. Auf dem Oberdeck befinden sich das stilvolle Restaurant mit Panoramablick, eine Bar, eine Lounge sowie ein kleiner Pool, an dem Sie bei einem „Sundowner" die Sonnenuntergänge genießen. Schon beim Frühstück können Sie zahlreiche Wildtiere am Flussufer beobachten. Nehmen Sie an den spannenden Aktivitäten teil und erleben Sie die Tierwelt Afrikas aus einer anderen Perspektive.